Unmoralisches Angebot nach 80 Tagen im Kanzleramt

BrandenburgerTorkleinWir wollten es sicherstellen: Das unmoralische Angebot an die Kanzlerin muss bei Frau Merkel persönlich ankommen. Zig Bücher haben wir an Politiker aller Coleur weiter gegeben und es nun auch persönlich ins Kanzleramt gebracht. Am Brandenburger Tor wurde inszeniert, was nun in Pressefetzen lesbar ist. Alles nur, um Ja zur Energiewende zu sagen, anstelle der drohenden Bremsung mittels einer verzerrten Kostendiskussion.

Wenn nur die Kosten dieser mächtigen Anti-Erneuerbare-Kampagne in die Energiewende geflossen wären. Erneuerbare Energien halten länger als eine Koalition. Seit den 70er Jahren ist dies Teil einer Bürgerbewegung, die nun zu groß geworden ist, um ausradiert zu werden. Wir lassen uns nicht wegreden und stehen für den Klimaschutz ein.

Gemeinsam mit den Energieblogger-Kollegen Cornelia (dachgold.eu) und Andreas (energynet.de) haben wir das Buch „Ein unmoralisches Angebot an die Kanzlerin“ mit einigen kreativen Energiewende-Mitstreitern übergeben. Hier nun mein Handyvideo zum Vormittag in Berlin:

Abends gings dann mit der deutschen Umweltstiftung zur Verleihung des „Umweltbuches des Jahres„, wo gleich zwei Preisträger gekürt wurden. Völlig staubfrei und vorwurfslos erzählte Lothar Frenz unglaublich spannende Geschichten über das Verschwinden von Arten und ist mit seiner Schreibkunst für mich ein Champion. Der Papst des Naturschutzes gewann mit zahlreichen Mitautoren die selbe Auszeichnung. Sie erzählten  die Geschichte des deutschen Naturschutzes, wo in einem einmaligen Engagement Rückzugsgebiete erhalten wurden. Damals nutzten, kurz vor der Wende, einige Mutige die Gunst der Stunde, um große Flächen für den Naturschutz durchzusetzen.

Hier nun noch einige Bilder von Buchübergaben auf dem Weg zur Kanzlerin:

Von |2018-12-28T13:58:02+02:0021 Sep 2013|Change Management, Erneuerbare Energien|0 Kommentare

Über den Autor:

Hier blogge ich zur Energiewende, Nachhaltigkeit und dessen Kommunikation. Als gelernter Mediengestalter und Ingenieur für Erneuerbare Energien betreibe ich die spezialisierte Kommunikationsagentur SUSTAINMENT.

Hinterlassen Sie einen Kommentar