Woran erkennt man gute Werbung? Für uns muss diese einen „guten“ Zweck verfolgen und wirksam sein. Es soll zu dem Fortbestand unseres Ökosystemes und unserer Gesellschaft beitragen und darf auch einen wirtschaftlichen Erfolg haben. Erst wenn der Inhalt stimmt, habe ich Lust über die Verpackung zu schreiben. Solche Beispiele suchen wir ständig und versuchen selbst welche zu erarbeiten. Dafür habe ich gemeinsam mit Fachkollegen eine inspirierende Suche begonnen, um die besten sinnvollen Kommunikationsbeispiele des Jahres 2013 zu finden. In dem phantastischen Buch „Cause and Effect: Visualizing Sustainability“ gibt bereits viele sehr gute globale Beispiele.

And the winner is..

In die Bewertung sind insbesondere die Einschätzung vom nachhaltigen Filmemacher Manuel Dingemann (erster Sinn) aus dem grünen Medienpool und die meiner Wenigkeit eingeflossen. Die besten drei Designchampions sind im Jahr 2013 aus Sicht von SUSTAINMENT´s Blog:

1. SUSTAINMENT´s Gold 2013:Tree Concert“

  • BBDO Proximity Berlin GmbH Gang of Berlin
  • reddot design award 2013
  • D&AD Professional Awards 2013
  • Laudatio: Für Manuel ist die Kommunikation atemberaubend und genial, weil sie artenübergreifend ist. Mit einem beleuchteten Hingucker wurde für den BUND eine Installation unterhalb von Kastanienbäumen in Berlin gefertigt. Artenübergreifend wird es, weil die fallenden Kastanien Töne auslösen, die eine aussergewöhnliche Musik komponieren. Ich bin mir sicher, dass diese Kastanien in den Herzen der Zuhörer und Zuschauer einen Platz finden.

2. SUSTAINMENT´s Silber 2013: „Zeit statt Zeug“

  • Scholz & Volkmer GmbH
  • Nominiert für Bundespreis Ecodesign
  • www.zeit-statt-zeug.de
  • Laudatio: Die animierende Website schafft Bewusstsein dafür, das „Zeit“ und Aufmerksamkeit oft viel schönere Geschenke als „Zeug“ sind. Es zielt auf jene zwischenmenschlichen Dinge, die in der konsumorientierten Leistungsgesellschaft zu oft auf der Strecke bleiben. Danke! Ebenfalls zeigt die Website moderne Standarts im Webdesign mit einer klaren Typographie und einer schnell erfassbarer Bildsprache.

3. SUSTAINMENT´s Bronze 2013: „It Never Goes Away“

  • Chub Nokkaew
  • D&AD Professional Awards 2013
  • Laudatio: Die Plakate zeigen Menschen, die ihre Misshandlungen niemals vergessen können. Die Bronzemedaille wird für die aussergewöhnliche berührende Photographie verliehen; dafür das die Fotos die unvorstellbaren Risse in der Seele transportieren. Solche Fälle dürfen nicht übersehen werden, um Wiederholungen verhindern zu können. Manuel bewertet die Bildsprache mit „sehr gut“, da die Botschaft mit dem zusätzlichen Händepaar in ihrer Einfachheit sofort klar ist.

4. „Treezer – Planting a tree with an iPhone“ 

5. „2050 – Dein Klimamarkt 2050“

Heidrun Lutz, welche die gute XING-Gruppe „Nachhaltige Werbung“ moderiert, hatte noch eine wunderbar gemachte MSC-Kampagne vorgeschlagen, über die auch die PAGE berichtet hatte. Leider ist im Allgemeinen der nachhaltige Erfolg selten eindeutig. So bieten diese Fischereistandarts laut Greenpeace einen wichtigen Fortschritt, aber wirklich in allen Belangen ausreichen tut es noch nicht…besser als nichts.

für die Ehre und..

In der klassischen Kommunikationsindustrie entsteht die Reputation aus dem Gewinn von Preisen, wofür häufig besonders kreative Mitarbeiter abgestellt werden, um mit den Auszeichnungen leichter Kunden zu gewinnen. Diese entwerfen dann mit entfesselter Phantasie Designs, die selten den Weg in die Praxis schaffen könnten, weil es dem klassischen Kunden zu wild wird. An der Fachoberschule für Gestaltung hatte ich mich mit meinen Zeichenlehrern gestritten, weil es für mich reine Geschmacksache war. Ende der 90er Jahre war ich überzeugt, dass etwas vollständig Subjektives nicht objektiv bewertet werden könne. Heute weiß ich, dass man eine wahrscheinliche Wirkung in einer Zielgruppe als Tendenz bewerten kann und auch messen kann, auch wenn es noch immer den Geschmack Einzelner treffen muss. Mit der Zeit entwickelt man ein Gefühl und Methoden, um diese Geschmäcker zu bedienen. Ebenso ist auch die Bewertung der Nachhaltigkeit immer in einem Aspekt subjektiv, weil ein Subjekt die Prioritäten im Bewertungsrahmen definieren muss. Aber auch hier gibt es Tendenzen, welche von den meisten seriösen Fachleuten gleich gesehen werden, wie beispielsweise den Irrsinn ein Kraftwerk mit Kohle zu befeuern.

Inspirierende Designpreise

Wir haben die Landschaft der Designpreise durchforstet und dort (min. scheinbar) nachhaltige Projekte gefunden. Diese habe ich dann Fachkollegen gezeigt, um unsere persönlichen Favoriten aus diesen Beispielen zu küren. Dabei haben wir aus dem klassischen Sektor, in dem der Kommunikations-Zweck unreflektiert bleibt, folgende Preise beachtet:

Auch im nachhaltigen Sektor werden Kreativpreise organisiert und ausgerichtet. Dort haben wir folgende beachtet (unvollständig):

  • Bundespreis Ecodesign (Überwiegend für Produktdesign, vom Bundesumweltministerium und dem Umweltbundesamt)
  • UmweltMedienpreis 2013 (Dort werden leider Personen ausgezeichnet, ohne dass man deren Kreativleistung sehen kann. Auch wenn die gekürten Personen zweifelsfrei Großes für die Nachhaltigkeit geleistet haben, finde ich es aus Mediensicht schwer nachvollziehbar.)
  • „Green Me“ bringt die besten Natur- und Umweltfilme auf die Bühne

Mit den Energiebloggern sind wir für den Shorty Awards nominiert und freuen uns über Unterstützung via Twitter.

Haben Sie weitere Top-Designs für Nachhaltigkeit gesehen?
Wir freuen uns auf jeden Hinweis!